21.8. Kayaking + Glacier Hiking im Jostedalsbreen Nationalpark

Der Wetterbericht hatte für den heutigen Tag einigermaßen gutes Wetter versprochen. Deshalb haben wir uns für heute eine besondere Tour bei den ICETROLLS gebucht: eine Kombination aus einer Kajak-Paddeltour auf dem Gletschersee Styggevatnet verbunden mit einer Wanderung auf dem Gletscher Austdalsbreen.

Das Wetter sieht tatsächlich freundlich aus. Es hat endlich aufgehört zu regnen und wir können unser Frühstück draußen genießen. Ihi hat sich zum Frühstück und als Stärkung für die bevorstehende Tour die Reste vom Abendessen aufgewärmt und futtert direkt aus dem großen Topf.

Dann fahren wir zum vereinbarten Treffpunkt für die Tour und von dort aus nochmal ca. eine halbe Stunde weiter das Tal nach hinten rein und in die Berge hoch. Hier der Blick von oben zurück.

Hier oben auf ca. 1.200 m Höhe liegt der Gletschersee, der als Stausee zur Energiegewinnung ausgebaut ist. Deshalb führt auch eine Strasse bequem bis hinauf.

Wir werden zunächst wieder mit allem notwendigen Material ausgerüstet: Schwimmwesten, Spritzwasserschürze, Neopren-Handschuhe und Paddel.

Danach werden wir auf die Zweier-Kajaks verteilt und bekommen erst mal eine Einweisung, wie alles funktioniert.

Und dann geht’s aufs Wasser des Styggevatnet-See und das Paddeln los.

Nach circa einer Stunde Paddeln kommt dann endlich der Gletscher Austdalsbreen in Sicht, der direkt bis in den See reicht.

Das mobilisiert nochmal alle Kräfte und wir kommen ihm schnell näher.

Nach einer weiteren halben Stunde haben wir den Gletscher dann erreicht. In gebührendem Abstand gehen wir an Land. Der Gletscher kalbt hier direkt in den See und die Gefahr und Höhe einer dadurch ausgelösten Flutwelle ist nicht zu unterschätzen.

An Land bekommen wir weitere Ausrüstung, wie den Klettergurt fürs Anseilen, sowie Steigeisen. Ihi ist ganz begeistert, zum ersten Mal Steigeisen an den Füßen zu haben.

Und dann geht die Tour als Seilschaft über den Gletscher los.

Der Guide lässt uns immer wieder in spektakuläre Spalten oder Gletschermühlen (wie im Bild unten) hinein schauen. Das Blau des Eises ist atemberaubend schön.

Gut gesichert durch den Rest der Seilschaft darf jeder dicht an eine Spalte heran und auch für Action-Fotos ist genug Zeit.

Nach circa 2 Stunden auf dem Gletscher steigen wir wieder zu den Kajaks hinunter vom Gletscher ab.

Der Paddel-Rückweg mit den Kajaks über den See erscheint uns deutlich länger als der Hinweg. Ihi spürt Muskeln in ihren Oberarmen, die sie bisher noch nicht kannte. Bei mir streiken die Knie aufgrund der ungewohnten Sitzposition im Kajak. Aber wir schaffen auch die 1,5 Stunden Rückweg mit vereinten Kräften.

Zurück auf dem Campingplatz überfällt uns ein dermaßen riesiger Hunger, dass die eigentlich geplante Dusche storniert wird. Wir machen uns sofort auf in die Küche. Da wir hier einen Ofen zur Verfügung haben, habe ich mir eine Lasagne gewünscht mit einer gaaaaaaanz dicken, fetten Schicht Käse überbacken.

Video-Lasagne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.