Golf im Narvik Golfclub

Am Donnerstag wurde das Wetter dann tatsächlich besser. Ich kann also die geplante Greenfee-Runde im Narvik Golfclub spielen. Ich hatte bereits gestern per Email eine T-Time reserviert. Es war ein sehr netter Email-Kontakt mit Linda, die dort das Sekretariat managt. Sie hatte versprochen mich in einem Flight mit Mitgliedern zu buchen, da ich nicht so gern alleine spielen wollte.

Als ich ins Clubhaus kam, wurde ich von ihr direkt mit Namen und Handschlag ganz herzlich begrüßt. Sie hatte mich in einem Flight mit Jan und Vego gebucht. Die beiden stellten sich als genauso herzlich und auch lustig heraus. Wir hatten enorm viel Spaß auf der Runde.

Ein traumhaft schöner Platz mit toller Felskulisse rundherum. Aber auch eine Herausforderung. Teilweise recht schmale Fairways. Das Rough rechts und links war Wald, und der Waldboden dicht mit Heidekraut oder Heidelbeersträuchern bedeckt. Keine Chance einen Ball wieder zu finden. Aber ich hatte einen guten Tag und blieb (meist) auf dem Fairway.

Nachdem wir so viel Spaß auf der Runde hatten, überredeten mich die Zwei, doch noch die nächsten Tage zu bleiben, und ein 3-tägiges Senioren-Turnier mitzuspielen. Freitag war eine kostenlose Einspielrunde vorgesehen, Samstag ein Scramble und Abends ein großes Sommerfest mit Barbeque und Livemusik, Sonntags dann noch eine Stableford-Runde.

Die Wettervorhersage für die nächsten Tage sah genial aus: purer Sonnenschein bei ca. 25 Grad. Also sagte ich zu und habe mich zum Turnier angemeldet.

Für die Einspielrunde am Freitag hat es sich der Präsident nicht nehmen lassen, mit mir zu spielen. Wir hatten allerdings beide keinen guten Tag. Ich habe 6 Bälle verloren, wie viele es bei ihm waren, weiß ich nicht. Wir waren jedenfalls mehr im Wald beim Bällesuchen als auf den Fairways beim Golfspielen.

Bei der Scramble-Runde am Samstag wurden die Paarungen so zusammengestellt, dass die Handicaps ausgeglichen waren. Als Spieler mit dem besten Handicap hatte ich dann natürlich das höchste Handicap als Partner. Aber mit Tove hatte ich eine ganz sympathische und liebe Partnerin. Die beiden „Ladies in Black“ haben immerhin dem 8. Platz erspielt.

Das anschließende Sommerfest war grandios. Erst wurde gegrillt. Ich habe mich an Spare-Ribs satt gegessen, von denen ich schon seit einiger Zeit geträumt hatte, nachdem die Hauptnahrung nur noch aus Fisch bestand.

Danach spielte eine Liveband bis nachts um zwei mit teilweise etwas schrägen Tönen. Hat aber niemanden wirklich gestört. Das Tanzbein wurde fleißig geschwungen.

Ich bin danach noch mit Tove und ihrer Freundin Gerd versackt, zuerst bei Aquavit und dann noch Absinth. Die beiden liegen genau auf meiner Wellenlänge und wir hatten auch vorher bereits den ganzen Abend übers Reisen geredet. Es wurde recht früh bis wir ins Bett kamen.

Um 10:00 war dann am Sonntag bereits wieder Abschlag zu einer Stableford-Runde. Ich habe mich gefreut, als ich gesehen habe, dass ich Gerd (das ist im Norwegischen tatsächlich ein Frauenname) im Flight habe und Tyrid, die allerdings nach 9 Loch aufgeben musste. Aber die restlichen 9 Löcher mit Gerd zusammen waren wieder sehr unterhaltsam.

Das Siegerfoto mit allen, die einen Preis bekommen hatten. Ich habe immerhin am Sonntag den „Nearest to the Pin“ erzielt.

Insgesamt 4 tolle Tage in diesem Golfclub. Die Norweger haben mich so herzlich aufgenommen, dass ich mich vom ersten Moment an willkommen gefühlt habe. Aber der Alkohol-Konsum war mindestens genauso hoch wie die Ballverluste.

Nach dem Ende des Turniers bin ich noch zusammen mit Tove und Gerd zum Fjord gefahren. Wir wollten unbedingt baden. Wir haben eine Stelle mit Kiesstrand gefunden, von dem aus man gut ins Wasser konnte.

Gibt es eine schönere Kulisse zum Baden? Das Wasser war zwar mehr als frisch. Aber wenn man sich erst mal überwunden hatte, war es toll nach den 3 warmen Tagen Golfen.

2 Antworten auf „Golf im Narvik Golfclub“

  1. Da hast du ja wirklich ein paar tolle Golftage gehabt. Man kann sich gar nicht so richtig vorstellen, dass sich so hoch im Norden ein Golfplatz überhaupt lohnt. denn es wird sicher einige Jahre geben, wo es im September schon wieder Schnee hat.
    Das Baden hat sicher Überwindung bedurft. Aber wenn man erst einmal drin ist, ist es toll. Schnee im August haben wir auch noch auf vielen Bergen gesehen. Norwegen hat ja auch einiges an Gletschern zu bieten.
    Weiterhin viel Spaß.
    LG Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.