Bergbaustadt Røros

Die Bergbaustadt Røros aus dem 17. Jahrhundert ist ein Weltkulturerbe der UNESCO. Von etwa 100 alten Holzhäusern der Bergarbeiter sind ca. 80 unter Denkmalschutz gestellt. Sie sind noch heute originalgetreu erhalten und werden zum größten Teil noch bewohnt.

Ich liebe solche historischen Anwesen und Freilichtmuseen. Deshalb nehme ich den doch recht weiten Abstecher von Trondheim nach Røros auf mich.

Die Fahrt ist wieder zum Genießen. Die Landschaft hier im Trøndelag zeigt sich inzwischen in vielen Gelbtönen. Die riesigen reifen Getreidefelder vermitteln schon den ersten Eindruck von Herbst. Und natürlich immer wieder wunderschöne Wasserfälle entlang der Strecke..

Zur Mittagszeit bin ich in Røros. Und bin total begeistert. Man fühlt sich in dieser Stadt tatsächlich in vergangene Jahrhunderte zurück versetzt. Hier ist die Zeit stehen geblieben.

Das alte Bergwerk ist inzwischen zu einem Museum umfunktioniert. Leider ist es Samstag Abend bereits geschlossen. Aber die alten Häuser der Stadt waren eh das was ich sehen wollte und wofür sich die Fahrt hier her absolut gelohnt hat.

Einige etwas größere Holzhäuser gibt es ebenfalls. In einem davon residiert ganz nobel die Polizei.

In einem der vielen Restaurants leiste ich mir ein Abendessen. Essen gehen ist in Norwegen sehr teuer, deshalb koche ich meist selbst in meinem Camper. Aber ich habe auf einer der Speisekarten einen Rentier-Burger entdeckt. Rentierschinken hatte ich ja schon in Tampere in Finnland probiert. Der war sehr lecker. Aber als dieser Rentier-Burger dann serviert wird, verströmt er einen unglaublich starken Wild-/Stallgeruch, so dass man glaubt mitten in einer riesigen wilden Herde zu stehen. Und so schmeckt er auch. Genießbar, aber brauche ich nicht noch einmal.

Nach einer Übernachtung etwas außerhalb der Stadt mache ich mich am nächsten Morgen auf die Rückfahrt nach Trondheim. Dafür wähle ich eine andere Strecke als auf der Hinfahrt, damit ich noch etwas mehr von der Region Trøndelag sehen kann.

Nach Trondheim will ich zurück, da meine Schwester Ihi hierher fliegt. Ich werde sie am Flughafen in Trondheim abholen. Sie will eine Woche lang zusammen mit mir reisen. Sie bringt ihr Zelt mit, so dass sie nachts im Zelt schlafen kann, und tagsüber mit mir mitfährt. Von Oslo aus fliegt sie dann wieder nachhause. Ich freue mich riesig auf ihren „Besuch“ und die gemeinsame Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.