Tampere

Nach einer wunderbar ruhigen Nacht (ohne Elch-Alarm) bin ich voller Tatendrang und gerüstet, mir Tampere anzuschauen. Auf diese Stadt freue ich mich besonders, denn sie wurde mir von meinen finnischen Freunden Heli und Mauri als „the best city in the world“ in ihren Tipps angekündigt. Verständlich, denn es ist die Heimatstadt von Mauri. Heli dagegen hat mir entsprechend ihre Heimatstadt Oulu angepriesen. Aber bis dahin habe ich noch Stück Weg vor mir.

Tampere gefällt mir auf Anhieb wirklich gut. In Mauris Liste mit Tipps stand als erster Punkt ein Besuch der Kauppahalli (Makthallen). Diese strebe ich dann auch als erstes an. Ohne den Tipp von Mauri hätte ich das bestimmt nicht gefunden. Ein eher unscheinbarer Eingang, etwas zurückversetzt von der Strasse in einem Hausdurchgang. Zwei große Holztüren, die nie und nimmer verraten, was sich dahinter verbirgt.

Kauppahalli Tampere

Eine tolle Markthalle öffnet sich. Jede Menge kleiner Stände bieten alles von Schuhen über Obst, Kuchen, Fisch, Brot und Fleisch. Dazwischen jede Menge genauso kleiner Restaurants (der Begriff ist eigentlich viel zu groß) mit meist nur 2 oder 3 Tischen, sowie viele Cafés für die lecker aussehenden Kuchen und süßen Teilchen.

Mauri hatte mir empfohlen, nach „kylmäsavustettu poronliha“ (kalt geräucherter Rentierschinken) Ausschau zu halten. Aussprechen kann ich das nicht, aber es gibt überall Schildchen an der Ware. Und an diesem Stand mit dem riesigen Elchkopf finde ich ihn und kaufe mir 100 g davon.

Kauppahalli Tampere

Den gibt’s dann zum Abendessen zusammen mit einem runden, dunklen finnischen Brot, dass ich auch hier in der Markthalle bekomme. Dazu habe ich mir noch eine Fenchelknolle einen Apfel und eine Birne gekauft. Daraus wird ein leckerer Salat. In einem Supermarkt besorge ich mir noch Schmand mit Dill und Zitrone. Zusammen mit einem finnischen Bier das absolut perfekte, typisch finnische Abendessen.

Rentierschinken

Aber das ist viel zu weit vorgegriffen. Erst mal habe ich Hunger auf ein Mittagessen. In einem dieser winzigen Restaurants (oder besser gesagt Essensstände) bestelle ich mir einen Salat mit geräuchertem Lachs. Suuuuper lecker. Sorry, aber die Eigenart der Finnen, die Vokale zu verdoppeln und dann gaaaanz lang auszusprechen, steckt an. Getränke wie Wasser, Saft, Kaffee oder Tee gibt’s zum Essen kostenlos zum Selbstbedienen dazu.

Da der geräucherte Lachs so lecker war, such ich gleich noch einen Fischstand. Die haben eine riesige Auswahl an geräuchertem Lachs. Ich entscheide mich für ein Stück mit rotem Pfeffer.

Danach mache ich, schwer bepackt vom Einkauf in den Kauppahalli, noch einen Rundgang durch die Stadt. Und um 15:00 Uhr öffnet dann die öffentliche Sauna ihre Pforten. Auch die ein Tipp von Mauri. Die „Rauhanniemen kansankylpylä“ sind bereits 1929 gebaut worden und seitdem unverändert. Man fühlt sich in der Zeit zurückversetzt.

Sauna in Tampere

Die Sauna liegt nicht weit vom Zentrum entfernt und direkt an einem, See. Sie ist rund ums Jahr geöffnet, im Winter werden dann Löcher ins Eis des Sees geschlagen zum Baden.

Drinnen darf ich (verständlicherweise) nicht fotografieren. Die Finnen scheinen insgesamt etwas prüde zu sein. Überall habe ich auch in den bisherigen Saunen einen Badeanzug tragen müssen. Nackt saunen ist nicht erwünscht. Finde ich etwas blöd, muss mich aber anpassen.

Danach bin ich ziemlich hungrig und geschafft von dem Programm. Aber immerhin habe ich es einen ganzen Tag in der Stadt ausgehalten!!! Das spricht deutlich für Tampere.

Zum Schlafen fahre ich etwas aus der Stadt hinaus und finde direkt wieder einen tollen Platz an einem See ganz für mich alleine.

See bei Tampere
See bei Tampere

Frisch gebadet bin ich ja gerade erst von der Sauna, deshalb gibt es heute kein Bad im See, wie sonst üblich. Zum Abendessen tische ich dann den leckeren Rentierschinken auf. Er ähnelt etwas dem Bündnerfleisch, ist aber deutlich kräftiger und herzhafter im Geschmack.

Kiitos Mauri !!!
Deine Tipps für Tampere waren Gold wert.

Eine Antwort auf „Tampere“

  1. Hallo Alla,

    Echt cool deine Berichte. heiko musste schallend über den Bericht von deinem Autoknacki Opi lachen, Glück 🍀 gehabt!
    Von deinem heutigen Bericht steht bisher nur die Überschrift?
    Wir sitzen auf der Terrasse und warten darauf das wir Durchzug machen können, tagsüber hatte es 37 Grad,

    Viele Grüße

    Carola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.