Ruhetag ausserhalb von Riga

Nach der anstrengenden Stadtbesichtigung, war mir nach einem Ruhetag zumute. Außerdem standen ja ein paar Reparaturen am Auto an. Dafür war dieser Tag gerade recht.

Alle Organizer-Taschen für den ganzen Kleinkram, den man ständig zur Hand haben sollte, hatte ich mit selbstklebendem Klettband („extra strong“) an den Seitenwänden ringsherum aufgehängt. Bei den extremen Temperaturen der letzten Tage gab es oft weit über 40° tagsüber im abgestellten Wagen. Die hohen Temperaturen haben nicht nur mich, sondern auch diesen Extra-Strong-Kleber geschafft. Die Klettbänder lösten sich eines nach dem anderen ab.

In dem litauischen Baumarkt habe ich einen russischen Superkleber gefunden, der Temperaturen von -40° bis +110° aushalten soll.

Russischer Superkleber
Klettstreifen wieder befestigt

Damit habe ich die Klettstreifen dann erneut an den Wänden befestigt. Mal schauen, ob der Kleber hält was er verspricht. Dieses Mal habe ich die Klettstreifen und viel schräger angebracht. So passt sich der Organizer besser dem Rahmenabsatz an.

Die Organizer hängen jetzt jedenfalls erstmal wieder an ihrem Platz.

Der Organizer hängt wieder

Bezüglich des Spiegels auf der Innentür des Kleiderschranks hatte ich schon beim Ausbau nach einer anderen Lösung gesucht. In deutschen Baumärkten hatte ich jedoch nirgends einen Spiegel gefunden, der von den Abmessungen gepasst hätte. Deshalb hatte ich mir mit einer Spiegelfolie beholfen. Aber erstens gab diese Folie nur ein recht verzerrtes Bild von mir wieder und zweitens musste ich immer etwas um die Ecke gucken, da die Schranktür nicht ganz aufgeht.

In dem litauischen Baumarkt habe ich dann einen Spiegel entdeckt, der genau die Breite hat, die passt. Er besitzt allerdings ringsherum eine Verzierung aus zwei Reihen Steinchen aus Straß. Aber ich habe aufgehört wählerisch zu sein, es war mir egal. Dieses Bling-Bling nehme ich jetzt einfach mal hin und montiere mir den Spiegel auf der Außenseite der Schranktür. So kann ich mir bequem davor sitzend und unverzerrt die Haar kämmen.

Spiegel mit Bling-Bling

Ist er nicht wunderschön?

Danach habe ich mich dann noch ausgiebig in meine Reiseführer vertieft um Pläne für die weitere Fahrt zu schmieden. Ziemlich schnell kristallisierte sich dann der Gauja Nationalpark heraus, der mir so viel Natur versprach, wie ich wahrscheinlich gar nicht konsumieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.